MENU
Ihr Profil

Schön, dass Sie da sind! Hier können Sie Ihr V.I.C. Lounge-Profil ganz einfach und problemlos nach Ihren Wünschen anpassen.

Schlafende Katze unter einer Bettdecke

GOURMET Geständnisse

Share

GOURMET Geständnisse – Wenn Katzenliebhaber ihre Geheimnisse lüften

Zusammen schmusen, spielen und einfach den Moment genießen – wenn Sie bei dieser Art von Zweisamkeit auch als erstes an Ihre Samtpfote denken, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie! Denn unsere GOURMET Geständnisse decken die heimlichen Eigenheiten begeisterter Katzenliebhaber auf. Und wir sind uns ganz sicher, auch Sie werden sich an der einen oder anderen Stelle wiedererkennen.

„Natürlich darf meine Katze bei mir im Bett schlafen.“

Was kann es Schöneres geben, als sich an einem verregneten Sonntagmorgen noch einmal umzudrehen und dabei das samtig weiche Fell einer Katze an den Beinen zu spüren? Für uns ist das jedenfalls purer Genuss! Genauso denken über 50% aller Katzenbesitzer, die Ihre Samtpfote mit im Bett schlafen lassen und den Tag mit einer ausgiebigen Kuscheleinheit beenden. Sie lieben das unvergleichliche Gefühl von Wärme und Zuneigung.

Katzenliebhaberin schmust mit Ihrer Katze auf dem Bett
„Meine Katze versteht einfach immer, was ich sage.“

Ertappen Sie sich auch manchmal dabei, dass Sie mit Ihrer Katze wie mit einem Menschen sprechen und das Gefühl haben, Sie würde jedes Wort verstehen, das Sie sagen? Sicher ist: Katzen haben einen sechsten Sinn dafür, wie es Ihren Besitzern geht. Und sie spüren immer, wie sie auf die aktuelle Stimmung ihrer Besitzer reagieren müssen. Aufheitern oder Trost spenden, sind für die meisten Samtpfoten leichte Übungen. Dafür schmiegen sie sich einfach an ihre Besitzer und fordern sie zu einer intensiven Kuscheleinheit auf. Spätestens danach ist selbst die schlechteste Stimmung verflogen.

„Ich brauche ganz dringend noch ein Weihnachtsgeschenk für meine Katze.“

Katzen sind längst mehr als „nur“ Haustiere. Wie selbstverständlich gehören sie zur Familie und so wird immer öfter auch den sanften Lieblingen an den Festtagen eine kleine Freude bereitet. Weihnachten ist der perfekte Anlass, um sich für die Liebe zu bedanken, die sie uns das ganze Jahr über entgegenbringen. Aber das absolut Schönste daran, seiner Samtpfote ein Geschenk zu machen, ist die Art und Weise, wie sie sich darüber freut. Das aufgeregte Tippeln ihrer Pfoten, der unwiderstehliche Blick und die vielen dankbaren Gesten – einfach unbezahlbar!

Übrigens: Mittlerweile beschenken 83% aller Katzenbesitzer ihre Samtpfote zu Weihnachten und lassen Sie so an der Bescherung teilhaben.

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk für Ihre Samtpfote sind, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel „Köstliche Feiertage für Ihren Feinschmecker“. Dort finden Sie jede Menge Tipps und Tricks.

Katze mit einem roten Weihnachtsgeschenk
„Ich würde mich eher von meinem Partner, als von meiner Katze trennen.“

Wir müssen zugeben, diese Aussage trifft vielleicht nicht auf alle Katzenbesitzer zu. Doch nicht wenige würden sie genau so treffen. Denn schließlich ist die Liebe einer Samtpfote mit nichts auf der Welt zu vergleichen. Die beispiellose Verbundenheit zwischen Mensch und Tier, die innige Vertrautheit und das blinde Verständnis sind einmalig.

„Meine Katze ist der Grund, warum ich ständig die Zeit vergesse.“

Sind Sie auch schon einmal zu spät zu einer Verabredung gekommen, weil Sie nur noch „kurz“ die Katze füttern oder streicheln wollten? Wir können Ihnen versichern, Sie sind nicht alleine! Denn wahrscheinlich hat jeder Katzenliebhaber schon einmal vollkommen die Zeit vergessen, als er sich mit seinem Liebling beschäftigt hat.

„Ich muss zugeben, meine Katze darf schon mal vom Tisch naschen.“

Können auch Sie manchmal nicht widerstehen, wenn sich die kleinen Lieblinge ganz leise anschleichen, auf Ihren Schoß hüpfen und Sie mit ihren Katzenaugen intensiv anschauen? Dann bekommt die Samtpfote schon einmal etwas zu naschen. Unser Tipp: Füttern Sie Ihre Naschkatze kurz bevor Sie selbst essen möchten.

„Meine Wohnung ist nach den Vorstellungen meiner Katze eingerichtet.“

Haben auch Sie sich schon einmal dabei ertappt, dass Ihnen eine Wohnung eigentlich gefallen hat und Sie sich nur dagegen entschieden haben, weil sie nicht optimal für Ihre Katze geeignet war? Ob Balkon, Wendeltreppe oder hochwertiger Bodenbelag, nicht alles was wir Menschen lieben, ist auch gut für unsere Samtpfote. Und wir können wirklich jeden gut verstehen, der für seine Katze einen Kompromiss eingeht. Schließlich gibt es keinen größeren Komfort als mit einer zufriedenen Katze zusammenzuleben.

Sie haben sich in den GOURMET Geständnissen wiedergefunden?

Die vier Bloggerinnen, die in Kooperation mit GOURMET regelmäßig Kolumnen zum schönen Leben mit Katzen schreiben, haben ihren Leserinnen und Lesern ebenfalls gestanden, was sie für ihre Samtpfoten alles tun: Bei Katzenliebhaberin Anja Sadowksi von Äntschies Blog können Sie zum Beispiel lesen, warum sie inzwischen Frühaufsteherin ist. 

Getigerte Katze neben einem gelben Wecker

Claudia Schmalz, Bloggerin hinter Minnja, verrät, warum sie schwarze Kleidung aus ihrer Garderobe verbannt hat und Susanne Ackstaller von Texterella erzählt herzergreifend von einem liebevoll selbstgebastelten Katzen-Adventskalender. Antonia Schmitz von Craftifair hat gleich 10 Dinge aufgelistet, die sie nur aus Liebe zu ihren beiden Katzen tut. Dort können Sie nachlesen, wieso es im Haushalt der Katzenliebhaberin enorm viele Fusselrollen, aber keine Badezusätze mehr gibt.

Weitere Artikel

Katze-Weihnachtsdeko

Katzen-Geburtstag & co.

Zum Artikel
Mann-schreibt

Die schönsten Katzen-Zitate

Zum Artikel
Katze döst auf einem Sofa

Katzen sind Charaktertiere

Zum Artikel