MENU
Ihr Profil

Schön, dass Sie da sind! Hier können Sie Ihr V.I.C. Lounge-Profil ganz einfach und problemlos nach Ihren Wünschen anpassen.

So machen Sie tolle Katzenfotos

So gelingen Ihnen die perfekten Katzenfotos

Share

Katzenfotos: Momente für die Ewigkeit

Jede Samtpfote hat ihren einzigartigen Charakter, für den wir sie lieben – und gerade deshalb ist sie für uns ein fester Bestandteil der Familie. Mit unseren Lieblingen teilen wir unser Leben und gestalten unseren Alltag. Dazu gehören auch individuelle und süße Katzenfotos, die im eigenen Zuhause ihren ganz besonderen Platz finden. Es gibt viele Momente, die sich zum Fotografieren der Samtpfote besonders eignen: Ob beim friedlichen Tiefschlaf im Katzenbett, beim aufgeweckten Herumtollen oder beim gemütlichen Schlummern in den Sonnenstrahlen. Mit unseren Tipps für schöne Katzenfotografie gelingt Ihnen der nächste Schnappschuss Ihrer Samtpfote bestimmt.

Ist für schöne Katzenfotografie professionelles Equipment notwendig?

Es ist gar nicht so einfach, unsere Samtpfoten elegant in Szene zu setzen und im passenden Moment auf den Auslöser zu drücken, um richtig schöne Fotos von Ihrem Liebling zu erhalten. Das Licht richtig setzen und bloß nicht verwackeln – beides sind wichtige Punkte, die es beim Fotografieren der Katze zu beachten gilt. Auch die ideale Kulisse zu arrangieren, ist eine Herausforderung. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, dass auf dem Foto der einzigartige Charakter der eigenen Samtpfote zu erkennen ist, denn nur das macht Katzenfotos wirklich perfekt. Entscheidend dafür ist, den vertrauensvollen Blick in ihren Augen einzufangen – denn die sind ja bekanntlich der Spiegel der Seele.

Eine spezielle Kameraausrüstung für Tierfotografie bietet viele verschiedene Möglichkeiten für ein Fotoshooting mit Ihrer Samtpfote, ist jedoch für Katzenliebhaber und Hobbyfotografen kein Muss. Auch mit der Kamera eines guten Smartphones lassen sich die schönsten Momente mit Ihrem Liebling einfangen und für die Ewigkeit festhalten. 
Mit den folgenden Tipps und Tricks setzen Sie Ihre Samtpfote besonders schön in Szene.

7 simple Tipps für schöne Katzenfotos

Die Einstellungen der eigenen Kamera kennen

Ob ein lustiger Moment beim Toben oder eine besonders kuschelige Pose im Katzenbettchen: Die schönsten Momente mit Ihrer geliebten Samtpfote müssen oft schnell und spontan festgehalten werden. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass Sie die Einstellungen Ihrer Kamera oder Ihres Smartphones kennen und zügig in der gegebenen Situation anwenden können. Auf diese Weise werden Sie nie wieder einen Schnappschuss Ihres Lieblings verpassen!

Das richtige Licht

Um ein perfektes Foto Ihrer Samtpfote zu schießen, das alle ihre Vorzüge bestens zur Geltung bringt, ist eine stimmige Beleuchtung das A und O. Gerade in Innenräumen ist das Licht meist viel zu dunkel und führt zu düsteren, leicht verwackelten Fotos Ihrer Katze. Auch hier sind Kenntnisse über die Kameraeinstellungen hilfreich. So kann beispielsweise eine Erhöhung des ISO-Werts Ihre Samtpfote in neuem Licht erstrahlen lassen. Sie sollten jedoch davon absehen, die Blitzfunktion zu verwenden, da diese den empfindlichen Augen Ihres Lieblings schaden kann. In vielen Fällen entsteht hierdurch auch ein unschöner „Rote-Augen-Effekt“, der zu harten Kontrasten führen kann.

Katze im richtigen Licht

Besonders schön und natürlich wirken übrigens Katzenfotos, die bei Tageslicht aufgenommen werden. Die zarten Sonnenstrahlen sorgen für eine angenehme und warme Atmosphäre, die das Fell und die Augen Ihres Lieblings zum Leuchten bringen.

Die passende Umgebung

Besonders wichtig bei der Katzenfotografie ist auch die Umgebung, in der Sie Ihre Samtpfote ablichten. Dabei sollten Sie Ihre Katze nicht in eine bestimmte Pose zwingen, schließlich soll das Foto Ihrer Samtpfote entspannt und authentisch wirken. Die schönsten Katzenfotos entstehen sowieso meist spontan. Sie sollten also den passenden Moment abwarten oder versuchen, Ihren Liebling mit einem Leckerli oder einem Spielzeug in die richtige Richtung zu lenken. Süße Katzenfotos von Ihrer Samtpfote gelingen besonders gut, wenn sie sich wohl und sicher fühlt, wie beispielsweise in ihrem kuscheligen Katzenbett, auf dem Kratzbaum oder auch auf einer sonnigen Fensterbank.

Entdecken Sie in unserem Artikel rund um die schönsten Katzen-Accessoires, wie Sie moderne Katzenmöbel stilvoll in Ihre Wohnungseinrichtung integrieren können.

Der richtige Hintergrund

Auch der Hintergrund spielt eine große Rolle beim Fotografieren Ihrer Katze. Dieser sollte möglichst neutral gehalten sein, damit Ihr kleiner Liebling optimal zur Geltung kommt. Hierbei bietet sich bei den Kameraeinstellungen auch das Porträtprogramm an, das den Hintergrund leicht verschwimmen lässt und Ihre Katze in den Vordergrund rückt. So erhalten Sie intensive und wunderschöne Momentaufnahmen Ihrer Samtpfote. Wenn Sie die eleganten Bewegungen Ihrer Katze für die Ewigkeit festhalten wollen, ist das Sportprogramm Ihrer Kamera ideal.

Nahaufnahmen

Um einen unruhigen Hintergrund zu vermeiden, der von Ihrer Samtpfote ablenkt, sollten Sie mit Ihrer Kamera möglichst nah an Ihre Katze herantreten. So können Sie auch ihre Aufmerksamkeit gewinnen und sie bestmöglich in Szene setzen, während sie Sie wachsam und neugierig beobachtet. 
Mit einem Porträt lässt sich nicht nur das Aussehen, sondern insbesondere der Charakter Ihrer Samtpfote sehr schön einfangen.

Detailaufnahmen

Jede Katze hat ihr ganz individuelles Aussehen und hebt sich so von anderen Katzen ab. Warum also nicht mal den Fokus auf die besonderen Charakteristika Ihres Lieblings lenken, wie beispielsweise auf die wunderschön leuchtenden grünen Augen oder auf das interessant gemusterte Fell? 

Katzenblick

Insbesondere Katzenaugen faszinieren mit ihren intensiven Farben und ihrem durchdringenden Blick. Eine Detailaufnahme von den strahlenden Augen Ihres Lieblings kann als Foto an der Wand ein echter Blickfang sein! Eine sehr schöne Erinnerung für Katzenbesitzer sind auch Detailaufnahmen von den kleinen Pfötchen Ihrer Samtpfote als Kätzchen.

Die richtige Perspektive

Je nach Perspektive kann der Schnappschuss Ihrer Katze übrigens gänzlich unterschiedlich wirken. Überlegen Sie sich also am besten vorab, was Sie mit dem Foto Ihrer Samtpfote ausdrücken und welche Züge Ihres Lieblings Sie hervorheben möchten. Fotografiert aus der Froschperspektive wirkt Ihre Samtpfote besonders herrschaftlich und edel, perfekt für majestätische Katzen wie Chinchilla-Perser. Klein und süß sieht Ihr Liebling hingegen aus der Vogelperspektive aus. Besonders natürlich sind Katzenfotos, die auf Augenhöhe geschossen werden, da sich Ihre Katze dann nicht bedrängt fühlt und sich bereits in einer Kuschelstimmung befindet. Gerade in diesen besonders vertrauten Situationen können die schönsten Fotos Ihres Lieblings entstehen.

Warum machen uns Katzenfotos und -videos so glücklich?

Viele Studien haben bereits bewiesen, dass sich ein direkter Kontakt zu Tieren positiv auf das Seelenleben von uns Menschen auswirkt. Katzenhalter können bestätigen, dass ihre geliebten Samtpfoten ihr Leben um viele schöne Momente bereichern. Durch ihre Nähe, Wärme und liebevolle Anhänglichkeit tragen sie tagtäglich zum Glück ihrer leidenschaftlichen Besitzer bei. Doch auch Katzenfotos und -videos können ähnliche Glücksgefühle erwecken, schöne Erinnerungen hervorrufen und so das Wohlbefinden steigern. Insbesondere süße Katzenfotos der eigenen Samtpfote erinnern nicht nur an glückliche gemeinsame Erlebnisse, sondern lösen auch ein Gefühl von Unbeschwertheit und Glück aus.

Auch Minnja, Bloggerin und glückliche Besitzerin von gleich zwei Samtpfötchen, ist eine Expertin für Katzenfotografie. In ihrem Artikel können Sie nachlesen, wie es ihr gelungen ist, schöne Aufnahmen von ihren zwei Lieblingen zu machen – und diese Fotos können sich sehen lassen!

Zum Blogartikel

Tolle Katzenfotos machen