MENU
Ihr Profil

Schön, dass Sie da sind! Hier können Sie Ihr V.I.C. Lounge-Profil ganz einfach und problemlos nach Ihren Wünschen anpassen.

Glückliche Katze: Katze entspannt

Wie wir von Katzen lernen können, glücklich zu sein

Share

„Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt“

Das wusste auch schon Albert Schweitzer, der dabei eigentlich nur an unsere geliebten Samtpfoten gedacht haben kann. Denn das Zusammenleben mit ihnen bereichert jeden einzelnen Tag und schenkt uns viele schöne Momente. Doch was genau macht das Glück zwischen uns und unseren Katzen aus?

Was ist Glück für Katzen und woran kann man erkennen, ob die eigene Katze glücklich ist?

Glückliche Katze: Babykatze in Körbchen

Jeder Mensch hat seine ganz eigene Interpretation von Glück. Aber wie sieht Glück für unsere Samtpfoten aus? Wie erkenne ich eine glückliche Katze?

Auf diese Frage können unsere Lieblinge natürlich nicht in menschlicher Sprache antworten, weshalb über die eigene Beobachtungsgabe und eine Portion Einfühlungsvermögen Rückschlüsse gezogen werden müssen.

Anzeichen für eine glückliche Katze können z.B. sein:

  • Lust, immer Neues zu entdecken
  • Aufmerksamkeit
  • Benutzung der Katzentoilette
  • Regelmäßige Körperpflege (Putzverhalten)
  • Benutzung von Kratzgelegenheiten
  • Neugier und Spieltrieb
  • Erkundungsverhalten
  • Freies Bewegen im Katzenhaushalt
  • (Mit-)Gestaltung eines eigenen Tagesablaufs
  • ... und natürlich ein gesunder Appetit auf das Lieblingsfutter

Was können wir tun, um Katzen glücklich zu machen?

Niemand kennt Ihre Samtpfote so gut wie Sie. Das allein ist schon eine gute Voraussetzung, um Ihre Katze glücklich zu machen, denn Ihnen sind ihre Vorlieben und Abneigungen bekannt. Dementsprechend können Sie das Leben Ihrer Samtpfote optimal gestalten. Aber was braucht eine Katze, um glücklich zu sein? Dabei geht es um weit mehr, als einfach nur die Grundbedürfnisse wie Ernährung, Hygiene und Schlaf zu stillen. Glück wird auch für Katzen über die persönliche Entfaltung definiert.

Glückliche Katze: Katze mit Spielzeug

Hier haben wir einige Tipps für eine glückliche Katze für Sie zusammengetragen:

  1. Wenn Sie viel Zeit mit Ihrer Katze verbringen, lernen Sie ihre Bedürfnisse und ihre Körpersprache besser kennen und sehen auch, wie sich diese verändern.
  2. Für mehr Abwechslung sorgen Sie, wenn Sie Ihrer Samtpfote viele Klettermöglichkeiten, Kratzgelegenheiten und ungewöhnliche Schlafplätze bieten.
  3. Hauskatzen können auch draußen viel entdecken, wenn sie einen gemütlichen freien Platz am Fenster haben. Das stillt den Entdeckungsdrang.
  4. Um die Neugier und den Spieltrieb Ihres schnurrenden Lieblings zu fördern, überraschen Sie ihn zum Beispiel mit einem selbst gebastelten Spielzeug.
  5. Einen gesunden Appetit fördern Sie, wenn Sie Ihre Katze Tag für Tag mit verschiedenen Menüs überraschen. In unserem Artikel „Abwechslungsreiche Katzenmenüs“ erfahren Sie alles Wichtige über die Kunst einer abwechslungsreichen Fütterung.

Wie Sie Ihrem Liebling noch Gutes tun können, erfahren Sie in unserem Artikel „5 Tipps für entspannte Katzen“.

Wie können wir von Katzen lernen, glücklich zu sein?

Glückliche Katze: Frau kuschelt mit Katze

Unsere selbstbestimmten Samtpfoten kennen ihre Bedürfnisse und wissen genau, was ihnen guttut. Dies ist nicht nur für Katzen ein Schlüssel zum Glück, sondern auch eine Eigenschaft, die wir Menschen von ihnen lernen können. So können auch Sie gezielt Ihren Weg zum eigenen Glück finden. Doch welche Verhaltensweisen können Sie sich von Ihrer Katze abschauen? Wie schaffen Katzen es, uns glücklich zu machen?

  • Katzen sind eine angenehme Gesellschaft. Die gesunde Mischung aus Nähe suchen und dem jeweils anderen seine Freiräume lassen ist auch im sozialen Leben mit anderen Mitmenschen der Schlüssel zu innigen Beziehungen und schafft intensive Bindungen wie zwischen Ihnen und Ihrer Samtpfote.
  • Katzen kuscheln aus gutem Grund. Dieses Verhalten ist nicht nur ein Ausdruck ihrer Liebe zu Ihnen, sondern wirkt auch entspannend und führt dazu, dass der Körper Glückshormone produziert – sowohl bei Ihrer Samtpfote als auch bei Ihnen.
  • Katzenschnurren beruhigt und sorgt für Wohlbefinden. Fast schon meditativ wirkt das sanfte Brummen, das ertönt, wenn es sich Ihre Katze auf Ihrem Schoß gemütlich gemacht hat und Sie Ihren Liebling zärtlich streicheln. Welche Bedeutung das einzigartige Schnurren der Katze hat, können Sie im Artikel „Katzenschnurren“ nachlesen.
  • Katzen lehren Gelassenheit. Jeder kennt dieses Gefühl: Manchmal muss man einfach aus dem Alltag ausbrechen und ihn entschleunigen. Das reduziert Stress und fördert unsere Achtsamkeit für alles, was um uns herum passiert. So können Sie letztendlich besser entspannen und zu sich selbst finden.
  • Katzen können genießen. Unsere Katzen lieben es, Genussmomente zu zelebrieren. Auch auf Sie wird es eine positive Auswirkung haben, wenn Sie sich ab und an etwas Gutes tun und in schönen Momenten verweilen.